Welche SIM Karte sollte ich in einem GPS Tracker nutzen?

Wer sich einen GPS Tracker kauft, braucht für die Inbetriebnahme eine SIM Karte. Dabei gilt es einiges zu beachten. Heutzutage nutzen die meisten Mobiltelefone Micro- oder Nano-SIM Karten. Diese können für GPS Tracker leider nicht verwendet werden. Fast alles Modelle die ich kenne, haben entweder schon eine Karte integriert oder brauchen einen Standard Sim Karte

Ob es sich um eine deutsche oder ausländische SIM Karte handelt, spielt keine Rolle. Die Unterschiede liegen nur in den Kosten. In jedem Fall ist aber eine SIM Karte erforderlich. Sie ermöglicht erst die Kommunikation zwischen GPS Tracker und Anrufer.

Im Folgenden habe ich mal Fragen zusammengestellt, die ich mir vor Kauf einer Sim Karten gestellt habe und meine dazu gefundenen Antworten daruntergeschrieben:Watch movie online Logan (2017)

  • Prepaid Karte statt Vertrag: Ich empfehle eine Prepaid Karte, um zusätzliche Kosten zu vermeiden. Kosten entstehen hiermit so nur bei tatsächlichem Gebrauch. Einziger Nachteil: Der GPS Tracker funktioniert nur dann, wenn Guthaben aufgeladen wurde.
  • Datenvolumen- statt Zeittarif: Diese Frage ob ein Datenvolumen gewählt wird, hängt damit zusammen, ob Ihr weitere Optionen wie ein Onlinetracking Portal nutzen möchtet. Wenn ja, dann ist dies zwingend erforderlich. GPS Tracker sind dann zwar ständig mit dem Server über das Internet verbunden, laden aber kaum Daten herunter. Daher ist das Datenvolumen sehr klein. Ein Preisvergleich lohnt sich in jedem Fall. Manche Anbieter haben hier kostenlose Datenvolumen inklusive.
  • Wie wird Guthaben auf eine Prepaid Karte aufgeladen? Der SIM Karten Provider stattet euch mit allen nötigen Informationen aus. In der Regel kann Guthaben über das Internet oder an Tankstellen aufgeladen werden.
  • Wo gibt es geeignete SIM Karten zu kaufen? Tankstellen, Supermärkte und Drogerien verkaufen geeignete SIM Karten. Mögliche Anbieter sind Aldi-Talk, Blau, Congstar, E-Plus, Fonic und viele mehr. Das Angebot ist wirklich groß.
  • SIM Karte und GPS Tracker im Ausland – Was muss beachtet werden? Im Ausland können schnell höhere Kosten entstehen. Das liegt daran, dass sich die SIM Karte automatisch in das Netz mit dem stärksten Signal einwählt. Wenn Ihr längerfristig oder häufig im Ausland seid, empfiehlt sich eine Prepaid Karte aus dem entsprechenden Land zu kaufen.
  • So aktivierst du Deine SIM Karte: Deiner SIM Karte ist in der Regel eine Beschreibung zur Aktivierung beigelegt. Meist muss sie im Internet unter Eingabe deiner Kontaktdaten aktiviert werden. Die Aktivierung kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Manchmal muss bis zu 48 Stunden gewartet werden.

GPS Tracker – Worauf beim Kauf geachtet werden sollte

Ob als Diebstahlschutz, Logbuch für Jogger oder Werkzeug für eine schnellere Hilfe bei Unfällen – ein GPS Tracker hat viele Einsatzgebiete und somit eine große Zielgruppe, um die entsprechend viele Hersteller werben. Da sich die Geräte stark im Preis unterscheiden, fragt man sich als Käufer: Wieso sollte ich mehr ausgeben, wenn alle Modelle sowieso nur denselben Zweck erfüllen und mir der doppelte Preis nicht doppelt so viele Funktionen beschert?

Aber ist dem wirklich so? Und worauf sollte man beim Kauf achten?

Eines der wichtigsten Kriterien für den Kauf ist die Laufzeit des Akkus. Gerade wenn der GPS Tracker als Diebstahlschutz für Autos verwendet wird, sollte man zu teureren Geräten greifen. Schließlich dauert es im Notfall einige Zeit, bis man die Polizei verständigt hat und diese sich auf die Suche macht. Da reicht es einfach nicht, wenn der Akku nur 1-2 Tage anhält. Im Vergleich zum Wert des Autos ist hier eine höhere Investition jedenfalls gerechtfertigt. Hochwertige Tracker, die übrigens mit 50-150 € auch nicht die Welt kosten, haben eine Akkulaufzeit von 5-7 Tagen. Sie eignen sich damit hervorragend für Senioren, denen es ohnehin schwer fällt, sich an Alltägliches zu erinnern, geschweige denn daran, jeden Tag das Gerät wieder aufzuladen.

Außerdem sind günstige Produkte generell anfälliger für Störungen. Offensichtlich muss hier ja an etwas gespart worden sein, was sich an minderwertiger Hardware – teils kommt es bei solchen Trackern im Dauerbetrieb zu Überspannungen – oder schlecht programmierter Software zeigt, die den User etwa einfach grundlos mit SMS zur Standortinformation bombardiert. In diesem Fall kann es schnell teuer werden, sofern man keine Prepaid-Karte verwendet.Watch movie online Get Out (2017)

Weiter ist auch der Kundenservice von Belang. Vertreiber von Dumping-Produkten wissen oft selbst nicht so genau, was sie eigentlich verkaufen. Da fällt eine Beratung schon gleich mal weg. Und Hilfe bei der oftmals komplizierten Installation können solche Anbieter auch nicht leisten.

Wandern mit dem GPS Tracker für Spaß und Erholung

Wandern stärkt den Geist, die Seele und vor allem steigert sich dadurch die Fitness für den ganzen Körper. Normalerweise handelt es sich beim Wandern um die ursprüngliche Forstbewegungsart von einem Menschen. In so Ferne lässt sich durch das wandern viel Positives für den ganzen menschlichen Körper verbinden. Mit dem Wandern ist aber nicht nur der alltägliche Mittagsspaziergang gemeint. Genauso wenig handelt es sich um regelrechte Streckenmärsche. Beim Wandern geht es mehr um das Naturleben und die Geselligkeit, sowie um Entspannung und Fitness. Insofern ist das Wandern wertvoll für jeden, der eine aktive körperliche Betätigung erzielen will. Beim Wandern bietet sich ein einzigartiges Wellnessprogramm, das sich individuell auf Körper und Seele, sowie Fitness kombinieren und individuell erstellen lässt. Hervorzuheben sind beim Wandern vor allem die tollen Eindrücke in der Natur und die frische Luft. Der gesamte Organismus profitiert von einer schönen Wanderung. Die Ausdauer wird durch mehrere Stunden wandern ebenfalls positiv gefördert. Wandern fördert also nicht nur die Gesundheit, sondern macht auch noch großen Spaß.

Individuell unterwegs

Beim Wandern darf jeder sein eigenes persönliches Lieblingstempo wählen. Ist man beim Wandern noch nicht trainiert reicht ein langsames Tempo für den Anfang. Das Wandern darf ruhig den Puls ein bisschen hochgehen lassen. Trotzdem sollte man sich noch mit dem anderen unterhalten können. Weil die Gesellschaft in den letzten Jahren besonders hektisch geworden ist, sollte jeder etwas Gutes für sich entdecken. Das Wandern scheint dafür ideal zu sein. Diese besondere Sportart hat auch in der Medizin einen höheren Stellenwert bekommen. Die frische Luft in Verbindung mit konsequenter Bewegung lindert das Risiko zu erkranken. Wandern sollte immer komplett ohne Stress erfolgen. Zudem ist es gut für den Stoffwechsel, die Muskulatur, den Kreislauf und vor allem für das Herz. Die Lunge wird besser durchblutet und der Herzmuskel wird trainiert. Gleichzeitig verbessert sich der Fluss des Blutes. In so Ferne senkt sich das Risiko auf Thrombosen.

Den Kopf frei bekommen

Das Wandern ist auch für die Psyche gut, denn dadurch wird der Kopf frei. Das Gehirn lässt sich durch die frische Luft besser ankurbeln und durchbluten. In so Ferne verbessert sich auch die Sauerstoffversorgung des Gehirnes. Das wiederum fördert die Konzentration. Zum Wandern eignen sich Abstiege und Steigungen ganz besonders gut. Wenn der Mensch regelmäßig aufwärts und abwärts geht, können sich dadurch sogar die Cholesterinwerte senken lassen. Wenn der menschliche Körper kontrolliert abwärts geht, bauen sich in den Muskeln Stoffe, wie zum Beispielstück Zucker schneller ab, als beim normalen geradeaus gehen. Wird Sport in der freien Natur betrieben, eignet sich ein Waldtrimmpfad ganz besonders. Auch die Insulinrezeptoren vermehren sich an der frischen Luft.

Gut für Körper und Seele

Wer erhöhten Blutdruck hat, kann diesen durch regelmäßiges Wandern sogar senken. Gleichzeitig lässt sich die Ausscheidung von Flüssigkeit zusätzlich anregen. Was gibt es schöneres, als bei einer Wandertour einzukehren? Wer möchte, kann bei einer Tagestour auch ein Lunchpaket im Rucksack mitnehmen. Um die schönsten Orte für das Picknick wiederzufinden, lohnt sich ein GPS Tracker für das Wandern. Dasselbe gilt auch für die Einkehr bei den besten Jausen-Stationen, die mit dem GPS Tracker beim Wandern wieder gefunden werden können.

Mit dem GPS Tracker beim Wandern gut unterwegs

Entdeckt man beim Wandern eine ganz besonders einzigartige Route, wäre es schade, diese später nicht nachvollziehen zu können. So konnte ich meine letzte Route auf einer Micro SD Speicherkarten in meinem GPS Tracker von PAJ speichern. Eine ideale persönliche Wanderroute lässt sich mit dem also kinderleicht erstellen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis des nützlichen Geräts für das Wandern kann sich sehen lassen. Im Wanderrucksack findet so ein GPS Sender hervorragend Platz, das Gerät wiegt nicht viel und belastet den Wanderer kaum. Zudem kann jeder seine eigenen Leistungen überprüfen, denn sowohl die Geschwindigkeit beim Wandern, als auch die Höhen können dadurch ideal durch die Koordinaten verzeichnet werden. Wer später seine eigene Route beim Wandern nachvollziehen möchte, ist mit dem GPS Tracker bestens beraten. Ich habe hierfür den GOLD Finder von PAJ So lassen sich die schönsten Wanderrouten für immer festhalten.

GPS Tracker selber bauen

Wissen

Ein GPS Tracker besteht aus mehreren Komponenten und verfolgt das Ziel seine Position per Abfrage zu übermitteln. Dazu empfängt er ein GPS Signal von mehreren GPS Satelliten und berechnet hieraus seine Position. Über eine Sim Karte sendet das Gerät dann seine Position an die Telefonnummer die ihn geraden angerufen hat.

GPS Tracker selber bauen

Leute, die über das technische Geschick verfügen und Fingerspitzengefühl haben, können sich ihren GPS Tracker einfach selber bauen. Sämtliche erdenklichen Funktionalitäten können selbst adaptiert und zusammengesetzt werden, nur wenige zusätzliche Komponenten werden extern benötigt.

Grundsätzlich besteht der GPS Tracker zum Selbstbauen aus folgenden Teilen:Movie Fifty Shades Darker (2017)

  • 3G / GPRS Antenne
  • MicroSD Socket
  • GPS Antenne
  • SIM Socket
  • Kamera
  • Lautsprecher
  • Mikrofon
  • 3G Modul

Manche Anbieter bieten ein komplettes Set an. Dieses funktioniert dann mit einem SIMCOM 3G Modul. Der GPS Empfänger ist bereits eingebaut, SD Speicherkarten werden unterstützt. So werden zum Beispiel auch Geräusche aufgenommen und im MP3 Speicher abgelegt. Standbilder oder kleine Videos lassen sich sogar über eine VGA Kamera aufnehmen. Per MMS oder mit Videocall lassen sich diese Bilder übertragen oder schlichtweg speichern. Wenn eine stabile Verbindung mit 3G besteht, werden die Daten übertragen. Der selbst gebaute GPS Tracker beherrscht sogar Protokolle für HTTP und POP3/SMT.

Schließlich muss nur noch der Controller programmiert werden.

So kann der selbstgebaute Tracker aussehen

Auf der Webseite http://thomaspfeifer.net/gps_tracker.htm kann man sich soetwas mal anschauen, wie so ein Gerät aussehen kann.

Bei diesem GPS Tracker Projekt geht es tatsächlich um Recycling. Fast alle Teile, die hier verwendet werden stammen aus einer Bastlerkiste, alternativ lassen sich diese günstig bei Auktionen von diversen online Plattformen erwerben. Das gilt besonders für die Platinen. Mit dem Bügeleisen wird als erstes ausgelotet. Das Internet bietet hierfür diverse Anleitungsvideos. Mit der Heißluftpistole wird das  Tyco X1029-A GPS-Modul  von einer Navigations-Platine heruntergelötet. Diverse alte LEDs oder SMD-Platinen liefern die Widerstände für den Bau. Ein Alter Handy MP3-Player dient für den MMC-Kartenslot. Mit der bewährten Direkt-Toner-Methode lässt sich eine zweiseitige Platine herstellen.

Für die Spannung wird ein LiPo-Akku Akku verwendet. Sobald das grüne LED angeht, steht die Verbindung. Es reicht aus, einen Prototyp schlichtweg in einen Karton einzubauen. Für praktische Einsätze ist ein solcher natürlich nicht ganz so gut. Deshalb lohnt es sich, eine kleine Platine zu entwerfen. Eine solche Platine sollte in eine Maxim-Sample-Box passen. Nun muss noch ein Halter für den Akku gelötet werden. Ein Atmel Mega8 Prozessor passt für dieses Vorhaben perfekt in das  MLF Gehäuse. Jetzt muss nur noch das GPS Modul eingelötet werden.

Lohnt sich die Mühe überhaupt?

Ich selber habe dies selber noch nicht ausprobiert da ich meinen kompletten GPS Tracker von PAJ habe. Ehrlich gesagt kann ich mir das aber auch nicht vorstellen sich ein solches Gerät selber zu bauen. Selbst wenn ich das technische Know-how dazu hätte wüsste ich nicht, ob ich nicht günstiger davon käme, wenn ich mir ein komplettes Gerät mit Garantie und Gewährleistung kaufen würden. Okay der reiz etwas zu „erschaffen“.. das würde mich motivieren.

Wie sieht es mit euch aus? Habt ihr euch so ein Gerät schon einmal selber gebaut und wenn ja, wie sind eure Erfahrungen hiermit.

So kann man eine Katzen orten

Die moderne Katzenortung funktioniert heutzutage mit einem GPS Sender und einem Peilsender, denn so können Katzen immer aufgefunden werden. Ein Haustierhalter macht sich Sorgen, wenn seine Katze nicht nach Hause kommt. Wenn das Tier irgendwo ist und tagelang nicht heim findet, sieht die Situation sehr unangenehm aus. Wenn das Tier sogar komplett verschwindet, scheint nur noch eins zu helfen: ein Peilsender für eine Katze mit GPS Ortung. So kann sofort ausgeschlossen werden, ob das Tier eventuell irgendwo fest sitzt oder ob es von jemandem mitgenommen wurde.

Damit der Haustierbesitzer nicht nächtelang ohne Schlaf auskommen muss, weil er sich um sein Haustier sorgt, kann die moderne Überwachungstechnik mithilfe der GPS Ortung beste Hilfe leisten. Die Katze lässt sich mit einem solchen GPS Gerät nachverfolgen. So weiß der Katzenbesitzer immer, wo sich die geliebte Katze gerade aufhält.

Mir sind zwei unterschiedliche Technologien für eine Ortung bekannt:

  • über eine Ortung mithilfe von einem GPS Tracker
  • Die Katze wird mit einem Peilsender durch Radiowellen geortet

Beide Varianten bieten Vorteile und Nachteile, die es abzuwägen gilt. In beiden Fällen ist es notwendig, den GPS Sender oder den Peilsender am Halsband zu befestigen. Wenn eine Katze mit einem Halsband unterwegs ist, kann sie damit aber irgendwo hängen bleiben. Die Folge können schwere Verletzungen sein.

Unterschied von Peilsender und GPS Tracker für Katzen

In Hinsicht auf Gewicht und Größe ist ein GPS Tracker für die Katze relativ schwer und auch größer im Vergleich zu einem Peilsender. Das bedeutet automatisch auch weniger Komfort beim Tragen für das Tier.

Positiv hervorzuheben ist, dass der GPS Sender für die Katze mit einer großen Reichweite glänzen kann. Für die Ortung werden nämlich Satelliten genutzt. So lässt sich das Haustier weltweit orten. Dafür muss das Tier aber meist unter freiem Himmel sein. Wenn die Katze irgendwo eingeschlossen ist, kann sie nicht per GPS geortet werden. Bei guten GPS Geräten ist es dann noch möglich, mit dem GPS Gerät die letzte geortete Position der Katze nachverfolgen.

Verwendung und Ortung

Mit einem Smartphone ist es möglich, den GPS Sender für die Katze von zu verwenden. Auf der jeweiligen Software kann der Nutzer über die Landkarte den Weg der Katze nachverfolgen. Dafür sind keine großen technischen Kenntnisse erforderlich. Nicht zu vernachlässigen ist der langlebige Akku des GPS Senders, dieser sollte mehrere Tage lang halten.

Die Reichweite von einem Peilsender ist sehr begrenzt, denn diese beträgt maximal nur 200 m. Das ist im Verhältnis sehr wenig, denn so ist die Katze schnell außer Reichweite. Auch die Ortung mit einem Peilsender ist sehr umständlich und funktioniert nicht ganz so einfach, wie mit einem GPS Sender. Weil eine Ortung der Hauskatze mit einem Peilsender viel aufwändiger ist, empfiehlt sich deshalb der GPS Sender für eine Freigänger Katze umso mehr. Der Vorteil bei einem Peilsender wäre, das keine Kosten für eine Ortung anfallen.

 

Fazit

Obwohl ein GPS Sender für die Katze eher teurer, als ein normaler herkömmlicher Peilsender ist, scheint dies für das Haustier die bessere Lösung zu sein. Bei mir hat der GPS Sender vom PAJ funktioniert mit einer eingesetzten SIM Karte. So ist es möglich, mittels des GPS Senders und dem Smartphone zu kommunizieren. In der Folge können Kosten für eine SMS entstehen.

Die Vorteile von einem GPS Sender für die Katze liegen auf der Hand:

  • Die Ortung ist auf der ganzen Welt möglich
  • Sowohl Ortung, als auch Nutzung und Bedienung sind sehr einfach

Und wo speichert ihr GPS Tracker seine Daten?

Habt ihr euch schon einmal gefragt wo euer GPS Tracker seine Positionsdaten, nein genauer ja dann eure Positionsdaten absichert? – nein? Das solltet ihr aber. Mir war es auch lange Zeit nicht bewusst, dass manche GPS Tracker Ihre Daten in die Cloud (Zu deutsch Wolke) schicken. Doch was genau bedeutet in die Cloud? Die Cloud kann überall sein. Grob gesagt ist die Cloud das Internet oder eine Speicherungsmöglichkeit im Internet auf Servern  die in beliebigen Ländern stehen können und die von jedem der darauf Zugriff hat genutzt werden können.

Ist das nicht beängstigend? Eigentlich kann das natürlich sehr hilfreich sein , dass Daten von dem Objekt welches man schützen möchte und die Positions Daten übertragen werden. Doch wenn die Daten in unbefugte Hände geraten ist das schon irgendwie sehr unangenehm und auch sehr komisch finde ich. Ich möchte nicht, dass ich von anderen überwacht werden kann. Klar,  nach den Snowden-skandalen ist auch bekannt dass unsere Daten von bestimmten Organisationen gespeichert und ausgewertet werden jedoch möchte ich es nicht jedem direkt so leicht machen dass er auf meine Daten zugreifen kann. In diesem Fall sind es ja nicht nur meine Daten sondern auch meine Bewegungsprofile.

Daher prüft mal bei euren GPS Geräten das ganze mit der Position Speicherung überhaupt funktioniert. Es gibt jetzt immer mehr und GPS Tracker die ihre Daten in die Cloud zu deutsch Wolke übertragen und dort speichern. Wie schon gesagt das kann Vorteile haben muss es aber nicht zwingend. Vor allem Dingen muss man auch mal schauen ob das überhaupt Sinn macht für das spezielle Anwendungsgebiet in dem man  den GPS Tracker einsetzt. Für meine wenigen Ortungen reicht mir vollkommen eine einfache Übertragung per  SMS. Ich muss keine Nachverfolgung meiner Daten in einer Web Anwendungen oder ähnlichem ortungsportalen haben.

Meist stehen die Server dieser Ortungsportale dann auch noch in sehr unsicheren Ländern. Oft erkennt man das schon sehr schnell an dem günstigen Preis. Dort bezahlen man dann eben das Ortungsportal mit seinen Daten. Also achtet darauf dass wenn euer TV ist circa seine Daten im Internet speichert, dass diese zumindest in sicheren Ländern gespeichert werden am besten dann natürlich in Deutschland. Oder aber hier fragt euch direkt ob wir so eine Funktion überhaupt braucht. Was denkt ihr darüber?

GPS Tracker machen Sinn

GPS Tracker sind schon lange kein Spielzeug mehr für Nerds. Sie sind längst in der Gesellschaft angekommen.

Nicht nur für die typischen Verwendungszweck, wie zum Beispiel für Diebstahl, sondern auch noch für wie viele weitere Bereiche ist es möglich, die Vorteile von einem GPS Tracker zu nutzen. Man nehme an, dass es sich zum Beispiel um ein wertvolles Malereistück handelt. Kunst kann ganz besonders teuer sein. Deshalb sind solche Kunststücke oft primäres Ziel für Diebe. Auch hierbei spielt der Ur-Gedanke gegen Diebstahl in Verbindung mit einem guten GPS Tracker wieder eine Rolle. Besitzt jemand ein teures Kunstobjekt in Form eines Bildes, lohnt sich ein GPS Tracker ganz besonders. So kann das gestohlene Stück und der Standort dessen sofort lokalisiert werden. Insofern eignet sich der Diebstahlschutz durch einen GPS Tracker auch für teure Werke.Watch Full Movie Online Streaming Online and Download

Privatdetektive mit GPS Tracker

Nicht nur die Polizei, sondern auch ein Privatdetektiv kann einen GPS Tracker hervorragend nutzen. So ist ein GPS Tracker für Detektive zum Beispiel bei gewissen Ermittlungsarbeiten in Verbindung mit Fahrzeugen unerlässlich. In der Folge lässt sich nämlich jede Bewegung umso leichter verfolgen, genauso kommt es dann noch zu festen angesehenen Beweisen. Deshalb profitieren auch Privatdetektive enorm von einem guten GPS Tracker.Watch movie online The Lego Batman Movie (2017)

Mehr Spaß beim Camping

Auch für den Bereich Camping eignen sich GPS Tracker, denn so kann niemand mehr verloren gehen. Andererseits können die Campingstellplätze sehr einfach wieder gefunden werden, wenn ein GPS Tracker mit dabei ist.

Für behinderte Personen hilfreich

Nicht nur ältere Personen mit Alzheimer, sondern auch behinderte Personen profitieren von einem GPS Tracker. Die ganz besonderen Dienste ermöglichen sogar Notrufe, so dass schnell jemand zu Hilfe kommen kann, wenn Hilfe benötigt wird.

Niedrige Kriminalitätsrate

In die Zukunft gedacht helfen GPS Tracker sogar bei der Polizeiarbeit, um allgemein gesehen die Kriminalitätsrate zu senken. Kriminelle Aktivitäten nehmen in den Gebieten ab, in denen viele GPS Tracker verwendet werden. Immerhin weiß der Dieb zumeist gar nicht, dass das gestohlene Gut mit einem GPS Tracker verbunden ist.

Die schönsten Skitouren mit dem GPS Tracker

Mit einem GPS Tracker kann man vieles anstellen, besonders dann, wenn man gerne sportlich unterwegs ist. Skitourengeher haben mit dieser neuen Erfindung die größte Freude, wenn sie zu Hause ihre Skitouren noch einmal erleben. Mit besonderen Programmen, die auf den GPS Tracker abgestimmt sind lässt sich alles bis auf den Meter genau nachvollziehen. Wer mag, kann sogar Fotos schießen und diese auf den Ort der Aufnahme abstimmen. So lassen sich die schönsten Spritztouren beim Sport für immer festhalten.

Alles genau nachvollziehen

Durch den GPS Tracker lässt sich der aktuelle Weg abspeichern, was ganz besonders für Freizeitsportler ein positives Argument ist. Bei einer Skitour ist man im Freieren und an der Oberfläche, so dass das Signal eins zu eins wiedergegeben werden kann. Die gesamte Strecke, sowie das Höhenprofil und die Geschwindigkeit, die während der Skitour zurückgelegt wird kann mit dem GPS Sender konkret aufgezeichnet werden. So kann jeder Skitourengeher nachher bestens rekonstruieren, wie er die Strecke bewältigt hat und wo er genau war.

Die GPS Tracker Community für Skitouren

Sämtliche hinterlegten Wege können zu Haus auf dem PC gespeichert werden, denn jede Skitour ist einzigartig. So können Skitourengeher ihrem Hobby noch besser frönen, wenn sie sich mit gleich gesinnten über die Strecken unterhalten. Die Fangemeinde für Skitourengeher mit einem GPS Tracker wächst täglich an. Wer möchte, kann natürlich auch eine Tour von einem anderen Skitourengeher nachgehen, denn auch das ist höchst interessant. Wenn man zum Beispiel nicht vertraut mit dem Gelände ist können solche GPS Tracks eine gute Orientierung liefern. Die GPS Tracker Community ist in den letzten Jahren zum Trend geworden. Es macht einfach mehr Spaß, die eigenen Touren aufzuzeichnen. Mit dem passenden präzisen Werkzeug dazu lässt sich jede Tour später analysieren.

Sicherer unterwegs

Noch schöner wird das Gipfelfieber, wenn ein GPS Tracker dabei ist. So ist die Skitour nicht nur lustiger, sondern auch sicherer. Wer möchte, kann direkt online die aktuelle Tour in Echtzeit übertragen. So wissen die Daheimgebliebenen immer Bescheid, wo man sich gerade aufhält. Das ist ein weiterer, wichtiger Faktor, der für den Kauf von einem GPS Tracker von PAJ für die nächste Skitour spricht.

GPS Tracker für Reisefotografen

Es ist vor allem die konkrete Lage, die für die Reisefotografie zählt. Wer versucht, die Abenteuer auf einer Karte festzuhalten und später zu verfolgen, ist mit einem GPS Tracker gut beraten. Zudem können die Fotos mit den konkreten Koordinaten und Metadaten beschrieben werden, so dass der Fotograf später ganz genau weiß, wo er sein Foto aufgenommen hat. Der GPS Tracker ist also für jeden Reisefotografen ein Equipment, das schlichtweg notwendig ist.

Standort Information

Die Standort Information auf einem Foto oder auf einem Video ist für einen Fotografen ganz besonders interessant. Wer möchte, kann die Fotos auch direkt auf Google Earth laden und die Software mit dem GPS Tracker kombinieren. So lässt sich nicht nur genau bestimmen, wo das Foto aufgenommen wurde, sondern es wird auch die Route erkannt, die dafür gegangen oder gefahren wurde. Nicht nur Hobbyfotografen, sondern auch schon zahlreiche Redakteure bei Zeitschriften und Zeitungen verwenden diese Methode mit dem GPS Ortungsgerät. Gleichzeitig können Suchbegriffe für das Internet und weitere Interessenten hinterlegt werden. Nach einer langen Reise ist es schön, genau nachvollziehen zu können, wo ein Foto aufgenommen wurde. Auf einer online Landkarte lässt sich genau per Zoom eruieren, wo dieses schöne Erlebnis gewesen ist. Mit einem guten GPS Sender ist alles scharf und genau. Wer möchte, kann auch Querverweise dazu einstellen. In Bezug auf einen GPS Tracker spielt das so genannte Geo Tagging heutzutage eine riesengroße Rolle. Mit einem GPS Daten Logger wird die Situation vereinfacht.

Andere Länder, andere Sitten

Für Reiseinteressierte ist es übrigens wichtig, vorher zu klären, ob ein GPS Gerät verwendet werden darf. Ein ganz besonderes sensibles Land ist beispielsweise China, denn hier werden sogar Gesetze wegen den Grenzen angewendet. Diese Gesetze dienen den Anti Spionagevorkehrungen des Landes. Wenn es übrigens eine lange Reise ist, sollte der GPS Tracker eine möglichst gute Akkulaufzeit aufweisen. In so Ferne spielt die Batterieeffizienz eine wichtige Rolle. Ein neuer GPS Sender der neuesten Generation kann in der Regel die Daten der Satelliten schneller empfangen, bzw. überhaupt erst verschicken. Wichtig sind hierbei die komplementären Satellitenortungssysteme, welche die Sache zuverlässig und genau machen. Heutzutage gibt es schon GPS Geräte, die mit einer Kamera kombiniert sind. Dadurch werden die GPS Daten direkt in das Bild eingebettet. Es eignet sich übrigens, wenn das GPS Gerät wasserdicht ist, denn das Wetter kann sich abwechseln, wenn man auf der Suche nach den besten Schnappschüssen ist.

Ein guter GPS Tracker für die Jagd

Die hohe Jagd besagt, dass es oberster Grundsatz ist, dem Wild unnötige Qualen zu ersparen. D.h., dass nach einem tödlichen Schuss auch die Nachsuche so schnell wie möglich enden sollte. Nicht immer ist es ganz leicht, das Wild nach einer Flucht aufzufinden. Jeder gute Jäger versucht, einen möglichst schnell tötenden Schuss anzutragen. Kommt es zu einer Nachsuche, ist es besonders wichtig, sich die örtlichen Gegebenheiten schnell einzuprägen. Je nachdem, ob es sich um einen Kammerschuss oder und um einen Lungenschuss handelt, kann sich die Nachsuche auf nur 30 Minuten eingrenzen. Rückschlüsse kann der Jäger ziehen, wenn er die Reaktion des Wildes nach dem Schuss beobachtet. Der Anschluss muss genau untersucht werden, bevor die Nachsuche durchgeführt wird.

Geeignet für die Jagd auf sämtliche Wildarten

Je nach Wildart, reagiert diese normalerweise charakteristisch auf die eigene Art und Weise auf einen bestimmten Schuss. Entsprechend sollte der Schütze die Reaktion auch richtig deuten können und beobachten. In der Folge muss der Schütze durch das Feuer schauen. Die Jagdausübung sollte grundsätzlich nicht stattfinden, ohne dass ein brauchbarer Jagdhund zur Verfügung steht. Ein Jagdhund muss gut brauchbar und ausgebildet sein, damit er für die Nachsuche verwendet werden kann. Der Jäger hat die Pflicht, sich die Fluchtrichtung einzuprägen, wenn er einen Schuss abgegeben hat.

Eine erfolgreiche Nachsuche

Wenn das Wild nach einem Schuss flüchtet, muss eine Nachsuche veranlasst werden. Die einzige Ausnahme ist, wenn ein sicherer Fehlschuss diagnostiziert werden kann. Das ist in den meisten Fällen aber nicht möglich. Im Sinne des Landesjagdgesetzes muss also ein brauchbarer Jagdhund für die Nachsuche eingesetzt werden. Ein Jagdhund kann aber nicht nur für die Nachsuche, sondern auch für die Suchjagd verwendet werden. Dann ist ein so genannter Vorstehhund im Einsatz. Genauso gut kann ein gut ausgebildeter Jagdhund auch zum Stöbern verwendet werden. Dasselbe gilt für die Jagd am Bau, wie zum Beispiel beim Fuchs.

Ein GPS Sender für den Jagdhund

Ganz egal, auf welche Art und Weise der Jagdhund bei der modernen Jagd von heute eingesetzt wird, ist es sinnvoll, für das wertvolle Tier einen guten GPS Tracker zu besorgen. Dieser GPS Tracker kann vom Hundehalter besonders vorteilhaft eingesetzt werden. So weiß man direkt in Echtzeit, welche Fährte der Jagdhund verfolgt, wenn es um die Nachsuche oder einen anderen Einsatz des Jagdhundes geht. Ein moderner Jäger hat seinen Jagdhund mit einem GPS Tracker ausgestattet, während das Signal direkt auf das Smartphone übertragen wird. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, denn so wird das angeschossene Wild schneller gefunden, bzw. so lässt sich eine erfolgreiche Jagd besser planen.

Perfekt für die Ausbildung eines Jagdhundes

Der GPS Sender von PAJ für Jagdhunde ist eine Investition allemal wert, denn die Vorteile überwiegen ganz klar. So kann der Jäger das Zusammenspiel mit seinem Jagdhund noch besser verfeinern, weil er ganz genau weiß, wo sich sein Hund befindet, auch wenn er ihn nicht sieht. Der GPS Tracker von PAJ für Jagdhunde eignet sich aber nicht nur für bereits ausgebildete Jagdhunde besonders gut, sondern auch für die Ausbildung junger Jagdhunde. Ein Jäger, der seinen jungen Jagdhund selbst ausbilden möchte, sollte unbedingt einen GPS Tracker von PAJ für den Jagdhund verwenden. So lässt sich ganz genau bestimmen, ob der Hund die vorgelegte Fährte verfolgt oder nicht und ob er die Anweisungen des Hundehalters versteht oder ob es Missverständnisse gibt. Durch den GPS Tracker von PAJ für den Jagdhund können endlich klare Verhältnisse geschaffen werden, der Jagdhund ist dadurch in keinster Weise beeinträchtigt. So macht nicht nur die Jagd mit dem Jagdhund mehr Spaß, sondern auch die Jagdhundeausbildung ist effizienter. Alle Leistungen, die ein guter Jagdhund vollbringt werden dadurch offensichtlich.