Geschichte des GPS

Ohne GPS Geräte wäre vieles heute nicht machbar. Sie haben so viele Anwendungsgebiete, dass es ohne sie nicht mehr geht. Dazu gehören Navigation von Fahrzeugen, Langstreckensport, das Lokalisieren bestimmter Personen aber auch das Überwachen  von Fahrzeugen ebenso wie die Fahrtenbuch Regulierung. Doch all dies sind erst seit kurzem Anwendungsgebiete, denn die Geschichte des GPS fängt beim Militär an. Private Nutzungen sind erst nach der Freischaltung für die Allgemeinheit möglich geworden.

Idee der Positionsbestimmung

Die Idee des GPS (Global Psitioning System) eigentlich NAVSTAR (Navigation System for Timing and Ranging) genannt, entstammt dem amerikanischen Verteidigungsministerium und beinhaltete 24 Satelliten von denen drei als aktiver Ersatz dienten. Diese Satelliten sollten es dem Militär überall auf der Welt ermöglichen ihre Position genau zu bestimmen. Doch das Projekt ging nicht so einwandfrei über die Bühne wie geplant war. In den Jahren 1973 bis 77 wurde das Projekt erst beschlossen und anschließend am Boden getestet. Noch während die ersten elf Satelliten ins All befördert worden sind, wurden die Mittel für das Projekt gekürzt und man stellte von den geplanten 24 auf 18 Satelliten um, nur um zehn Jahre später wieder auf 24 umzustellen. Das ganze Projekt  war immer wieder dadurch gefährdet, da die Finanzierenden nicht immer sofort den Nutzen des ganzen sahen.

Zugriff für die Zivilbevölkerung

Doch obwohl das System noch nicht vollständig fertig installiert war nutzte es bisher nur das Militär. Nach einem Vorfall von zivilen koreanischen Flugzeugen über sowjetischem Boden wurde beschlossen GPS auch für die Zivilbevölkerung zugänglich zu machen. Dafür wurden spezielle Störsender welche das Signal für alle nicht befugten verfälschte abgeschaltet. Zu Anfang geschah dies nur während des Golfkrieges da zu wenig Militärische Empfänger zur Verfügung standen, doch die Abschaltung wurde 1991 wieder vollständig aufgehoben. Erst im Jahr 2000 wurden die Störsignale vollständig deaktiviert. Mittlerweile werden immer modernere Satelliten ins All geschickt entweder um defekte Satelliten zu ersetzen oder um die bereits vorhandenen Satelliten zu ergänzen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.