GPS Test

Willkommen auf unserem Blog über GPS Geräte im GPS Tracker Test. Wir haben uns vorgenommen so viele Tracker wie möglich zu testen und möglichst objektiv zu bewerten. Dafür haben wir etliche Geräte in den Händen gehalten, eingebaut und getestet. Um zu verdeutlichen wie ein GPS Test bei uns abläuft möchten wir hier ein Beispiel liefern. Unsere Analyse beinhaltet 10 Kategorien. In jeder dieser Kategorien kann der betrachtete GPS Sender bis zu 10 Punkten holen. Am Ende steht also ein Ergebnis mit maximal 100 Punkten zur Verfügung. Dieses entscheidet über die Platzierung im Vergleich eines Anwendungsgebietes.

GPS Test (2018) - GPS Tracker Test

Unser GPS Test – Schritt für Schritt

Zunächst wird ein GPS Gerät ausgewählt. Für unser Beispiel soll hier der ALLROUND Finder von PAJ dienen. Dieser wird dann einem Anwendungsgebiet zugeordnet. Da unsere Tests ständig wachsen haben wir oft eine gute Vergleichsbasis durch bereits getestete Geräte.

ALLROUND Finder von PAJ im GPS Tracker Test (2018)

Bestellprozess

Hier dient Google direkt als gute Einordnung. Gibt man ‚ALLROUND Finder von PAJ‘ bei Google ein, erscheinen als erste nicht-kommerzielle Suchergebnisse gleich die Herstellerseite und anschließend Amazon. Beide Verkaufsseiten werben mit Lieferungen in den nächsten 1-3 Werktagen. Für unsere Tests bevorzugen wir eine Bestellung über die Webseite des Herstellers. Oft werden Tracker vom asiatischen Markt einfach in Deutschland über Zwischenhändler weiterverkauft. Eine eigene deutsche Webseite ist oft ein guter Indikator für besseren Support und höhere Qualität. Dazu später mehr.

Als nächsten Punkt betrachten wir die Verfügbarkeit der GPS Tracker. Bei beliebten Geräten kann es zu Engpässen kommen. Muss hier mit Wartezeiten gerechnet werden, gibt es in unserem Test Abzüge. Der ALLROUND Finder ist verfügbar und kommt im angeworbenen Zeitpunkt vollständig bei uns an. Das gibt volle Punktzahl.

Preis

Der Preis ist in unserem GPS Test oft mitentscheidender Faktor für die Platzierung im Vergleich. Preise können je nach Verkaufsseite und Kaufzeitpunkt abweichen. Der ALLROUND Finder von PAJ kostet allerdings fast überall 99,99€. Um einem Preis eine Punktzahl zwischen 1 und 10 zuzuordnen, vergleichen wir die Geräte mit den Alternativen im jeweiligen Anwendungsgebiet. Hier bewegt sich der Alleskönner von PAJ im oberen Mittelfeld. 7 von 10 Punkten scheinen angemessen.

Deutlich billiger ist beispielsweise der LESHP SIMTK6260. Dieses Gerät kostet 44,99€ (10 von 10 möglichen Punkten). Leider sinkt mit dem Preis auch die Qualität und so kommt es, dass der LESHP nur den vierten Platz in unserem Vergleich belegt.

SIM-Karte

Nicht jeder GPS Tracker ist mit jeder SIM-Karte kompatibel. Deshalb besitzen wir mittlerweile ein eigenes Kontingent an Prepaid SIM-Karten von verschiedenen Mobilfunkanbietern. Natürlich können wir nicht alle SIM-Karten die es gibt, in jedem GPS Tracker testen. Probleme mit einzelnen Modellen können also immer auftreten ohne dass wir es mitbekommen. Hier ziehen wir unsere Schlüsse aus einer angemessenen Mischung aus Meinungen Dritter, Beschwerden und eigenen Erfahrungen.

Da wir hinsichtlich SIM-Karten nirgendwo negative Erfahrungen zum ALLROUND Finder entdecken, scheint der Peilsender mit allen zu funktionieren. Macht 10 von 10 Punkten.

Handhabung/Bedienfreundlichkeit

Der nächste Schritt in unserem GPS Tracker Test ist die Einrichtung des Geräts. Hierfür betrachten wir die Anleitung, den Aufwand der Installation, sowie die oft zur Verfügung gestellten Onlineportale und mobilen Apps. In einzelnen Fällen kann auch die Webseite des Herstellers weiterhelfen.

Für Personen die erstmals einen GPS Tracker einrichten, erscheinen die komischen SMS-Befehle oft kompliziert und unverständlich. Wir finden die Anleitungen von PAJ und den meisten anderen zuverlässigen GPS Händlern mittlerweile äußerst übersichtlich und leicht verständlich. Beim ALLROUND Finder reicht eine SMS aus, um Ihre Handynummer mit dem GPS Tracker zu ‚verheiraten‘.

Weitere Einstellungen, wie die Standortabfrage, Passwortänderung oder Alarmfunktionen aktivieren/deaktivieren sind in der Anleitung des ALLROUND Finders alle einzeln und übersichtlich erklärt.

Abzüge gibt es hier für schlecht übersetzte, unvollständige, unübersichtliche oder gar fehlende Anleitungen. Die angebotenen Onlineportale und Apps erleichtern die Bedienung zur alltäglichen Nutzung fast ohne Ausnahme. In unserer Bewertung betrachten wir daher hauptsächlich den ersten Einrichtungsprozess. Da dieser beim Testobjekt ohne Zwischenfälle verläuft gibt es auch hier volle Punktzahl.

Funktionen/Eigenschaften

Wo wir schon bei den Funktionen sind kommen wir zur passenden Kategorie in unserem GPS Test. Abhängig vom Einsatzgebiet machen verschiedene Alarmfunktionen und Extras absolut Sinn. Da wir uns in der Kategorie ‚GPS Tracker Alleskönner‚ befinden, wird hier einfach nur alles positiv bewertet was der Peilsender kann. Ein Tracker aus dem Bereich Tiere sollte aber vor allem spritzwassergeschützt oder gar wasserdicht sein. Wird ein GPS Sender zum Diebstahlschutz eingesetzt liegt das Augenmerk auf Bewegungsalarmen oder dem Dropalarm mit Lichtsensortechnik, welcher bei ungewolltem Entfernen des Trackers ausgelöst wird.

Für unseren Test stellen wir vereinzelte Alarmfunktionen ein und schauen ob diese dann funktionieren.

Der ALLROUND Finder besitzt eine SOS-Taste, einen Bewegungs-, Radius-, Geschwindigkeits-, Batterie- und Erschütterungsalarm. Er eignet sich somit zur Fahrzeugortung, Personenortung, aber auch zum Einsatz an verschiedenen Objekten. Wieder volle Punktzahl.

Akkuleistung

Eine sehr interessante Kategorie. Der Akku spielt fast in allen Anwendungsgebieten eine außerordentlich wichtige Rolle. Ausnahme: Bei GPS Trackern für Fahrzeuge macht in der Regel ein Festeinbau an den Stromkreislauf des Gefährts Sinn. Da die Größe des GPS Senders direkt mit der Akkuleistung zusammenhängt, haben insbesondere GPS Tracker für Personen und Tiere nicht den stärksten Akku. Grund dafür sind die geringen Maße, die hier einfach wichtiger sind.

Bei den Alleskönnern bewegen wir uns sowohl was die Größe/das Gewicht und die Akkuleistung angeht in durchschnittlichen Leistungsregionen. Der ALLROUND Finder von PAJ hält je nach Nutzung bis zu einem Monat. Dafür erhält er 9 Punkte.

Größe und Gewicht

Wie oben erwähnt gilt für die Maße eines GPS Senders ähnliches wie für die Akkuleistung. Im GPS Test für Autos kann auch diese Kategorie vernachlässigt werden. Bei Personen und Tieren ist sie dafür umso wichtiger.

Unter den Alleskönnern zählt der ALLROUND Finder zu den schwereren Geräten. Für 108mm x 63mm x 20mm und ein Gewicht von ca.130 Gramm gibt es 4 Punkte. Je nach Art der Nutzung könnte hier der TK5000 (deutlich kleiner und weniger als 70g) interessant sein. Er belegt in unserem Vergleich Platz 3 und erhält in der Kategorie Größe und Gewicht 8 von 10 Punkten.

Präzision

Als nächstes wollen wir uns die Präzision der GPS Tracker ansehen. In unserem Test spielt neben den Abweichungen in Metern auch die Zuverlässigkeit der Standortrückgabe eine Rolle. So kann es sein, dass ein Peilsender zwar immer recht genaue seine Position zurückgibt, aber dabei in unregelmäßigen Abständen antwortet bzw. nicht antwortet. Ärgerlich sind solche Aussetzer sowohl bei einzelnen Abfragen, als auch bei der Echtzeitortung und Streckenverfolgung.

Voraussetzung für einen fairen Vergleich ist natürlich optimaler GPS-Empfang. Unseren GPS Test führen wir deshalb in der Regel unter freiem Himmel durch. Abweichungen im einstelligen Meterbereich sind vertretbar und zeugen von hoher Qualität. Vereinzelt sind auch 10-20m noch in Ordnung. Darüber hinaus sollte man schon ins Grübeln geraten. Schließlich kann solch eine Abweichung beispielsweise in Städten bereits der nächste Häuserblock sein.

Der ALLROUND Finder ortet jedoch zuverlässig und präzise. Somit gibt es keinen Grund für Abzüge.

Service

Die Kategorie, welche unserer Meinung nach die größten Unterschiede verschiedener GPS Tracker offenbart. Die Spannweite reicht von professionellem telefonischen wie schriftlichen Support, bis hin zu komplett fehlenden Ansprechpartnern und Verantwortlichen.

Wie bereits beim Bestellprozess erwähnt besteht der deutsche GPS Tracker Markt mehr oder weniger aus zwei Sparten. Die eine sind deutsche oder europäische Anbieter, welche in der Regel etwas teurer, qualitativ hochwertigere GPS Tracker verkaufen. Die andere sind Peilsender, welche vom asiatischen Markt über alle möglichen Zwischenhändler in Deutschland weiterkauft werden. Der niedrigere Preis dieser zweiten Sparte, führt zu Einsparungen an anderen Stellen. Ganz oft leidet darunter dann der Service.

In unseren Tests haben wir immer wieder Kontakt mit den verschiedenen Anbietern gehabt. Darüber hinaus liefern auch Plattformen wie Amazon oder Ebay Aufschluss über das Supportverhalten. Nicht zu selten antwortet dort der Verkäufer in gebrochenen schlecht übersetzten Phrasen oder einfach gar nicht.

PAJ hingegen bietet den erwähnten kompetenten Support eines deutschen Unternehmens und schneidet auch deswegen regelmäßig gut in unseren Vergleichen ab. Aus diesem Grund erhält der ALLROUND Finder im Bereich Service 10 Punkte.

Erfahrungsberichte

Für unsere letzte Kategorie im Test betrachten wir alles was wir im Internet zu dem getesteten Tracker finden können. Rezensionen auf Amazon, der Webseite, Bewertungen der App im AppStore/Google Play Store. All das zusammengetragen liefert oft schon ein gutes Bild der Performance des Trackers.

Kunden des ALLROUND Finders scheinen soweit zufrieden zu sein. Viele glaubwürdige und positive Rezensionen führen zur Punktehöchstzahl.

 

Unsere GPS Tracker Test Vergleichstabelle

Um abschließend noch eine Übersicht mit allen Daten und Fakten im direkten Vergleich zu bekommen, haben wir zu jedem Anwendungsgebiet auch noch eine Vergleichstabelle erstellt. Für unsere GPS Tracker Alleskönner klicken Sie hier um sich diese anzusehen.

GPS Tracker Test Vergleichstabelle