GPS Tracker für Kinder –
Welcher ist der beste GPS Sender?

Die Top 3

Preis vergleichen
Preis vergleichen
Preis vergleichen

GPS Tracker Kind: So funktioniert’s

GPS Tracker für Kinder werden immer beliebter. Wir erklären Ihnen wie das Ganze funktioniert.

  1. Ein Gerät auswählen und kaufen: Der richtige Peilsender für Kinder sollte gut ausgewählt sein. Je nachdem, wo das Gerät verstaut werden soll, spielt besonders das Gewicht eine Rolle. Aber auch andere Faktoren sollten genauestens beleuchtet werden. Und genau hier möchten wir Ihnen mit unserem Vergleich helfen!
  2. Installation: Nach dem Kauf gilt es zunächst einmal, das Gerät ans Laufen zu bekommen. Auch hier möchten wir Ihnen mit unserem Blog so gut es geht zur Seite stehen. Außerdem gilt es Ihr Kind aufzuklären und im Zweifel über Funktionen wie den SOS-Knopf zu instruieren.
  3. Standpunkt abfragen: Bei der Standortabfrage bieten sich Ihnen generell zwei verschiedene Möglichkeiten. Eine Abfrage ist sowohl per SMS-Befehl möglich, als auch per Onlineortung. Die genauen Unterschiede der verschiedenen Ortungsmöglichkeiten erklären wir hier: GPS Sender Test – Varianten der Ortung.
Zum testsieger

Was ist ein GPS Tracker für Kinder?

Ein GPS-Tracking Gerät übermittelt den Standort von Ihren Kindern metergenau an Sie. Hierzu wird der Sender am oder im gewünschten Objekt platziert, zum Beispiel in der Tasche Ihres Kindes. Anschließend wird nach der Installation und Konfiguration eine exakte Ortung ermöglicht. Über unterschiedliche Methoden kann nun das GPS-Modul im GPS-Gerät kontaktiert werden. Dieses gibt dann die eigene Position zurück und beendet somit vorerst die Interaktion.

 

Geräte aus dem Bereich ‚GPS Tracker Kinder‘ laufen über einen Batterie, welcher in der Regel ungefähr eine Woche halten sollte, um anschließend wieder aufgeladen zu werden.

…und wie funktioniert er?

Ein GPS Sender für Kind und Co besteht aus drei zentralen Teilen. Diese sind das GPS-Modul, der Mikroprozessor und das GSM/GPRS-Modem.

Wir wollen Ihnen hier die technischen Feinheiten ersparen. (Für genauere Infos lesen Sie: Wie funktioniert ein GPS Tracker?) Jedoch sind die 3 oben genannten Bestandteile jeweils für einen Teil des ganzen Prozesses eines Standortermittlung zuständig. Das GPS-Modul bestimmt mithilfe des GPS-Netzwerkes den eigenen Standort. Anschließend empfängt und verarbeitet der Mikroprozessor die erhaltenen Daten. Das GSM/GPRS Modem sendet die aufbereiteten Daten dann an das Endgerät weiter. So erhalten Sie als Empfänger schließlich den Standort des GPS-Geräts, welches sich idealerweise im Besitz des Kindes befindet.

GPS Tracker Kinder – wieso brauche ich einen?

Das eigene Kind zu tracken klingt vielleicht erstmal sehr nach Überwachung und Kontrolle. Tatsächlich soll ein GPS-Tracker für Kinder, aber nur eines tun: Sicherheit vermitteln. Sowohl für das Kind als auch für die Eltern. So können Eltern in Sorge schnell und einfach prüfen ob sich der Schützling am rechten Ort befindet, durch die schnell GPS Ortung ( auch live Ortung genannt). Im Gegenzug kann sich das Kind in einer unsicheren Situation schnell und unkompliziert über die SOS-Taste melden. Unverzüglich werden all vorher bestimmten Nummern alarmiert und können mithilfe der gesendeten Positionsdaten eingreifen.

Leider müssen wir an dieser Stelle auch auf eine unschöne Statistik verweisen. Im Jahr 2017 alleine, verzeichnete die Polizei mehr als 12.000 Übergriffe an Kindern. Stellen Sie sich vor wie wichtig der GPS Tracker Kind in einer solchen Situation sein kann. Daher ist es ratsam sein Kind oder den gesamten Nachwuchs zusätzlich mit einem der GPS Tracking Geräte abzusichern.

GPS Tracker Kinder: Welche Kosten entstehen bei der Nutzung?

Eine weitere Entscheidung, die Sie bei der Kinderortung zu treffen haben, ist die Art und Weise des Trackings. In der Regel haben Sie zwei Möglichkeiten. Eine Standortübergabe des ‚GPS Tracker Kind‘ – Geräts kann über zwei Wege erfolgen. Welche Varianten habe ich bei der Nutzung von meinem GPS Tracker?

Kurz gefasst können Sie einen Standort per SMS und Google Maps Link erhalten, zahlen in diesem Fall pro Abfrage einen geringen Betrag und arbeiten auch sonst hauptsächlich mit SMS-Befehlen.

 

 

 Die weitaus angenehmere Variante (Online) ist in der Regel leider mit monatlichen Kosten verbunden. Diese sind aber so gering, dass die Kosten für punktuelle Abfragen (wie bei der SMS-Variante) schnell gedeckt sind. Deshalb empfehlen wir die Online Ortung. Ihnen stehen mehr Funktionen zur verfügen, der monatliche Grundpreis wird, egal wie intensiv die Nutzung des GPS-Geräts, nicht überschritten und sie können über App und Onlineportal Stracken in Echtzeit und nachträglich zurückverfolgen.

Worauf sollten Eltern beim Kauf des GPS Trackers für Kinder insbesondere achten?

In unseren Tests spielen betrachten wir eine Vielzahl an Kategorien. Welche davon im Bereich ‚Kinder GPS Tracker‘ besonders wichtig sind und warum, möchten wir nun noch kurz erklären.

Präzision GPS-Tracker Vergleich Vorteile

Präzision

Wer einen Kinder GPS Tracker benutzt, möchte vor allem im Notfall unverzüglich zur Hilfe eilen können. Besitzt das Gerät in Kategorie Echtzeit Ortung eine schlechte Bewertung, scheint er seinen Job nicht zu tun. Achten Sie auf exakte Ortung, am besten in Verwendung mit einer Ortungs App diese sind Handy und oftmals auch Smartwatch kompatibel!

Größe und Gewicht GPS-Tracker Vergleich

Gewicht und Größe

Einen gutes Gerät aus dem Bereich ‚GPS Tracker Kind‘ macht sein leichtes Gewicht und die geringe Größe aus. Schließlich möchte man keinen dicken Klotz im Rucksack oder der Tasche mitschleppen.

Funktionen/Eigenschaften GPS-Tracker Vergleich

SOS-Taste

Absolut unverzichtbar ist in unseren Augen der SOS-Knopf. Dieser sollte gut sichtbar und möglichst groß an der Außenseite des Peilsenders zu finden sein. Eine schnelle und unkomplizierte Betätigung ist hier elementar, damit auch ein Kind bei der Benutzung keine Schwierigkeiten hat. Wird die Taste des GPS Sender Kind vom Kind betätigt, erhalten alle vorher eingespeicherten Nummern eine Nachricht (‚Hilfe‘, ‚SOS‘ oder ähnliches).

Zum Testsieger