GPS Tracker für Senioren mit DEMENZ

Die Top 3

GPS Tracker Demenz Vergleich

Bevor Sie sich einen GPS Tracker zulegen gilt es einiges zu beachten. Zunächst gilt es ein passendes Anwendungsgebiet zu wählen. Diese sind im Bereich Peilsender und GPS Geräte unzählig.  Wir haben für Sie die wichtigsten Anwendungsgebiete zusammengetragen. Ihre Eltern, Großeltern oder Bekannte leiden unter Demenz? Sie möchten zu jeder Zeit wissen, wo sich die gesuchte Person befindet. Außerdem soll sie sich im Notfall (Sturz, Verlust der Orientierung, Unfall) schnell und unkompliziert melden können. Welcher Tracker das alles kann und welcher am Ende für Ihre Zwecke der richtige ist erfahren Sie hier.

Die richtigen Prioritäten

Unterschiedliche Anwendungsgebiete verlangen unterschiedliche Prioritäten. Ein Tracker für Fahrzeuge jeder Art sollte eine lange Akkulaufzeit haben und leicht einzubauen sein. Geräte für den täglichen Gebrauch in der Tasche oder am Halsband des Haustieres sollten leicht und handlich sein. Außerdem spielt das Preis-Leistungs-Verhältnis eine übergeordnete Rolle.

GPS Tracker für Senioren – Unsere Vergleichstabelle (zur Tabelle)

Im Falle des Trackings von älteren Verwandten oder etwa des eigenen Kindes haben wir hier eine Übersicht als pdf-Datei der besten GPS-Tracker für Personen erstellt, die alle wichtigen Informationen auf einen Blick liefert. Welcher Tracker hat die beliebte SOS-Taste? Welcher den besten Akku? In unserer Übersicht finden Sie jedes Detail und können so direkt entscheiden, welches Gerät für Ihren Senior am besten geeignet ist.

Worauf gilt es aber bei Senioren GPS insbesondere zu achten?

Bei GPS Trackern für Senioren sind die Vorgaben recht klar.  Wir finden, dass vor allem eine hohe Präzision, sowie ein geringes Gewicht von entscheidender Wichtigkeit sind.

Wichtige Kategorien:

Präzision: Wer den GPS-Tracker für Demenzkranke benutzt, möchte vor allem im Notfall unverzüglich zur Hilfe eilen können. Besitzt der Tracker in dieser Kategorie eine schlechte Bewertung, scheint er seinen Job nicht zu tun. Achten Sie auf exakte Ortung!
Gewicht und Größe: Einen guten Personentracker macht außerdem sein leichtes Gewicht und die geringe Größe aus. Schließlich möchte man den Senioren keinen dicken Klotz im Rucksack oder der Tasche mitgeben.

(Eher) unwichtige Kategorien:

Akku: Natürlich zeugt ein starker Akku stets von hoher Qualität, jedoch befindet sich im Normalfall der GPS Tracker bei Demenz im täglichen Gebrauch. Hier sollte die Kaufentscheidung also nicht von dem einen Tag mehr oder weniger an Akkuleistung abhängen.

GPS Tracker Demenz – Gründe für den Kauf

Ortungssysteme für Demenzkranke werden immer beliebter. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Besorgte Verwandte, die in Zeiten des technischen Fortschritts um die Sicherheit, der betroffenen besorgt sind, greifen eben auf diese neu verfügbaren technischen Mittel zurück. Aber machen GPS Sender für Demenzkranke wirklich Sinn? Wir sagen ja und erklären warum:

  • Standortabfrage: Sie haben länger nichts mehr von der Großmutter gehört und wollen überprüfen, wo sie steckt? Eine schnelle Abfrage und die Gemüter sind beruhigt. Wichtig hierbei ist, dass die Person über die Funktionen des Trackers informiert ist. Ein GPS Tracker dient zum Schutz, nicht zur geheimen Überwachung!
  • SOS-Knopf: Senioren kommen im Alter leider immer häufiger in Situationen, die sich alleine nicht meistern lassen. Auch für Personen, die weniger Technik-begabt sind, ist der SOS-Knopf eine simple Lösung. Seine Funktion: Selbsterklärend. Ein Knopf der im Notfall betätigt wird und alle autorisierten Handynummern oder E-Mail-Adressen benachrichtigt.
  • Geozaun/Radiusalarm: Zum Schutz älterer Personen, lässt sich mit diesen beiden Funktionen ein Gebiet bzw. Radius festlegen. Sobald der Tracker die Grenzen verlässt, werden erneut alle Kontakte benachrichtigt. So kann direkt eingegriffen und gehandelt werden.

Alternativen zum GPS-Tracker bei Demenz

Die Entwickler technischer Produkte werden von Tag zu Tag kreativer. Die absolut klassische Alternative ist die GPS Uhr. Ein ansprechender Alltagsgegenstand mit dem gewissen Extra. Warum wir von dieser Variante des GPS Trackings trotzdem abraten erfahren Sie in unserem Beitrag: GPS Uhren – sinnvoll oder nicht? Eine weitere Option stellt bereits das allgegenwärtige Smartphone dar. Sowohl Apple als auch Android-Geräte verfügen über eine Vielzahl von Ortungsapps. Bei Senioren stellt sich allerdings die Frage, ob das wirklich sinnvoll ist. Technik ist schließlich im Alter nicht jedermanns Sache. Deshalb sehen wir an diesem Punkt einen leicht zu bedienenden GPS Tracker einfach als besser geeignet an.